Qualitätssicherung

Qualitätssicherung muss zwangsläufig mehrere Bereiche betreffen. Zur Sicherstellung des gesamten QM arbeiten unsere Schadendienste daher nach einem Prozesshandbuch, das die Anforderungen der DIN EN ISO 9001 erfüllt. Hieraus einige Parameter:

 

Handelndes Fachpersonal

Das Fachpersonal ist neben der erforderlichen Berufsausbildung (z.B. Haustechnik) weitergehend im Schadenmanagement geschult. Dieses kontinuierlich laufende Fortbildungsprogramm findet im Zyklus von 3 Jahren statt. Die Basis hierfür bilden die Aus- und Fortbildungen nach TÜV Rheinland Personalzertifizierung (PersCert). Beachten Sie daher die Qualifikation des Personals und lassen Sie sich die Lichtbildausweise bei Bedarf zeigen, die jeder Techniker oder Einsatzleiter immer im Einsatz dabei hat.

 

Technische Regeln

Natürlich arbeiten alle Schadendienste nach den aktuellen allgemein anerkannten Regeln der Technik (a.a.R.d.T.) denn nur so ist ein objektives Zusammenspiel mit den Fachleuten aus der Schadenregulierung möglich.

 

Technische Ausstattung

Bei Gebäudeschäden müssen Arbeiten häufig mit besonderen Techniken ausgeführt werden. Zudem verbleibt Technik häufig auf der Baustelle; z.B. bei der Bautrocknung. Diese Maschinen und Anlagen müssen ebenso den Regeln der Technik entsprechen. Nach dem Motto: "Nur das Beste ist gut genug für unsere Kunden", orientieren wir uns in der Ausführung grundsätzlich nach den neuesten und bewährten Entwicklungen.